Drohende Hungersnot: Wir leisten Soforthilfe

Wie unter Kenias Plagen aufgezeigt, ist die Lage in Kenia sehr schwierig geworden. Die Leute hungern und wissen nicht mehr wo sie die nächste Mahlzeit herbekommen oder die Miete bezahlen sollen. Die Anti Corona-Massnahmen der Regierung machte das an sich schon schwierige Leben der Armen beinahe unmöglich. Da konnten und wollten wir nicht länger zusehen und haben sofort reagiert. Per Video Konferenz haben wir am 8. April ein Soforthilfe Paket geschnürt und sofort 10’000 Franken nach Kenia geschickt. Unser Vorstand vor Ort hat sich bereits organisiert, damit sie die Verteilung an unsere Schützlinge vornehmen können. Jede Familie unserer Schüler erhält Fr. 100 und sollte damit je nach Grösse der Familie Essen für etwa einen Monat kaufen können. Der Mobile Money Dienst m-pesa den es in Kenia schon viel länger als unser Twint gibt, macht dies möglich.
Wir haben aber auch unsere ehemaligen Unterstützten, die noch in der Ausbildung stecken nicht vergessen und werden auch ihnen helfen. Auch die Familien der Kinder in unserem «Urdorfer» Udida Kindergarten werden dank Spenden, die für Udida eingegangen sind, von unserer Soforthilfe profitieren.
Dank unseren grosszügigen Gönnern verfügen wir über ein Polster, dass uns diese Hilfe erlaubt. Wir glauben, es ist auch in ihrem Sinne, jetzt in dieser Krise «unseren Kindern» beizustehen. Und wir hoffen, dass uns unsere Gönner weiterhin unterstützen und uns vielleicht einen Extrabatzen zugunsten der Soforthilfe spenden.

Verein zur Unterstützung der Siaya Kenya Children Foundation
8902 Urdorf, Schweiz

IBAN: CH16 0900 0000 6102 5925 6
Vermerk: Soforthilfe